Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomat Test 2020: 10 Top-Marken im Preisvergleich

Der Kaffeevollautomat ist es, der, wenn man die Vielzahl der Kaffeemaschinen miteinander vergleicht am ehesten überzeugt. Das kommt durch die einfache Bedienung, die leichte Zubereitung und den vollmundigen Kaffee mit viel Aroma. Wir zeigen Dir hier, worauf Du vor dem Kauf achten solltest und geben nützliche Tipps und Tricks zu leckeren Kaffeegetränken und zur Reinigung des Vollautomaten.

Wissen zusammengefasst

Sicherlich gehörst auch Du zu den Menschen, die morgens den Tag gern mit einem leckeren Kaffeegetränk starten möchten. Dafür ist der Kaffeevollautomat genau das Richtige um entspannt einen neuen Arbeitstag zu beginnen.

Nicht nur in Ländern wie Italien spricht man inzwischen von Kaffeekultur. Während sich das in den südeuropäischen Ländern fast ausschließlich auf den Genuss von Espresso konzentriert, ist es in Deutschland eher zu einer Genießerkultur geworden. Kaffee-Milch-Getränke wie Latte Macchiato, Cappuccino oder Flat White sind hier sehr beliebt.

  • Grundsätzlich gilt: je teurer der Kaffeevollautomat, desto mehr Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten hat er. Doch auch die günstigen Einsteiger-Modelle liefern bereits eine gute Espresso und Kaffeequalität.
  • Hochwertige Kaffeevollautomaten erledigen die Reinigung und Pflege teilweise automatisch. Allerdings spülen viele Geräte zu viel und zu oft mit hohem Wasserverbrauch. Am besten vor dem Kauf darauf achten.
  • Unter der Vielzahl an Kaffeemaschinen sind es allen voran Kaffeevollautomaten, die durch eine einfache Bedienung und die Zubereitung von vollmundigem Kaffee überzeugen.

Inhaltsverzeichnis:

10 verschiedene Kaffeevollautomaten im Test und Vergleich

Die drei ewigen Testsieger

De’Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B

eigener Test

An die DeLonghi Magnifica hat man erst einmal sehr wenige Ansprüche, ein Vollautomat für unter 300 Euro. Was soll das schon sein, höre ich jetzt viele fragen. Aber weit gefehlt, denn seit vielen Jahren beobachte ich diese Maschine und habe sie auch bereits zweimal selbst getestet. Ich bin immer wieder erstaunt, ob des qualitativ hochwertigen Espresso-Ergebnisses das man hier bekommt. Das Ganze ist zwar „Plaste und Elaste“ aber was darunter verborgen ist, kann sich sehen lassen.

 

Delonghi-Magnifica

Melitta Caffeo CI Touch

eigener Test

Für diesen Melitta Kaffeevollautomaten muss man zwar mehr als das Doppelte, wie für die DeLonghi Magnifica ausgeben. Dafür bekommt aber auch einen Vollautomaten der es in sich hat und mit seiner Optik angeben kann. Das Gerät ist klein, leise, schnell und produziert einen erstklassigen Milchschaum, der keine Wünsche offen lässt. Dazu gibt es zwei Bohnenbehälter und schon ein wenig verbautes Edelstahl. Eine Maschine mit einem ausgesprochen gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Melitta-CI-Touch

Experte Norbert K. Loose beim Test des Melitta CI touch

Siemens EQ.9 Plus Connect s500

eigener Test

Wenn Du wirklich eine top hochwertige Maschine suchst, die auch noch mit einer richtig funktionierenden App Funktion ausgestattet, dann bist Du bei dieser Siemens EQ9 s500 genau richtig. Klar gibt es vergleichbare Modell die fast ebenso viel können, aber meist sieht man dies erst auf den zweiten Blick. Die EQ9 von Siemens hat ein „Flüster“ leises Mahlwerk, zwei Bohnenbehälter und arbeitet absolut präzise. Ab der s700 sind auch noch zwei Scheibenmahlwerke aus Keramik verbaut. Das Gehäuse ist aus Edelstahl, der Wassertank fasst 2,3 Liter, es gibt einen Barista-Mode, die App und ein AutoMilk Clean System.

Siemens-EQ9-s700

Experte Norbert K. Loose beim Test des Siemens-EQ9-s700

Testsieger Kaffeevollautomaten nach Kategorie

Was ist Dir beim Kauf eines Vollautomaten sehr wichtig? Oft höre ich, dass der Preis entscheidend sei für den Kauf, andere sagen, dass der Automat nicht so groß sein darf wegen der kleinen Küche, hier bieten sich kleine kompakte Geräte an. Auch ist für einige Nutzer das Milchschaumsystem sehr wichtig. Und wiederum andere wollen unbedingt einen leisen Vollautomaten mit zwei Bohnenbehältern.

Bester kleiner Kaffeevollautomat mit Milchschaumsystem

De’Longhi ECAM 370.95T DINAMICA PLUS

eigener Test Der DeLonghi Dinamica plus vereint gleich zwei Auswahlkriterien, sie ist klein und hat ein tolles Milchschaumsyste. Weiterhin bereitet der Automat einen guten heißen Espresso und man bekommt für die Milchgetränke einen feinen Milchschaum. Es gibt eine klare Menuführung auf dem sehr übersichtlichen Display. Der Kaffeeauslauf ist recht hoch angebracht, das ist zwar gut für hohe Latte Macchiato Gläser aber birgt auch eine Spritzgefahr bei niedrigen Gläsern oder Tassen. Der Milchbehälter ist spülmaschinenfest. Es gibt ein Extrafach für Kaffeepulver.

DeLonghi Dinamica-plus

Experte Norbert K. Loose beim Test der DeLonghi Dinamica Plus

Bester leiser Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten können einem schon mal gewaltig auf die Nerven gehen. Das geschieht meist dann, wenn man morgens in aller Frühe einen schönen frischen Kaffee haben möchte und mit dem Start des Vollautomaten die komplette Familie aufweckt. Verantwortlich dafür ist das Mahlwerk des Automaten, wenn Metall auf Metall trifft wird es bekanntlich laut.

Siemens EQ.9 Plus Connect s700

eigener Test

Der Siemens EQ.9 s700 hat zwei Scheibenmahlwerke aus Keramik, die um vieles leiser als die Edelstahlversion von anderen Geräten arbeiten. Damit ist dies in der Kategorie leiser Vollautomat unser ganz klarer Testsieger. Alle anderen Geräte sind da eher in der Mittel-Lautstärken-Klasse angesiedelt. Auch gibt es Maschinen von Jura und auch von De`Longhi die beim Mahlen an den Start der Formel1 Rennwagen erinnern.

Siemens-EQ9-s700 Scheibenmahlwerk

Die beiden Scheibenmahlwerke des Siemens EQ.9 sind extrem leise.

Bester Kaffeevollautomat Design

Nivona CafeRomatica 789 Kaffeevollautomat

Beim Design hat uns am meisten der Nivona CafeRomatica 789 beeindruckt. Die Vorderseite ist modern, stylisch und zudem außergewöhnlich für einen Vollautomaten gestaltet. Ein einzigartiger Look mit einer futuristischen Oberflächen Verarbeitung.

  • NEU: Neues, leiseres Mahlwerk im Vergleich zum Vorgänger
  • NEU: 3D-InMold-Design in Anthracite Cube
  • MEIN KAFFEE: 5 Kaffeerezepte individuell einstellen und speichern
  • Wassertank mit 2,2 l Fassungsvermögen
  • Live-Programmierung aller Rezepte möglich
  • Besonders leises Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl
  • Geräuschisolierung
  • Herausnehmbare Brüheinheit für einfache, hygienische Reinigung
  • Kaffeetemperatur wählbar in 3 Stufen
  • Kaffeestärke 5-stufig einstellbar
  • ECO-Modus Stromsparfunktion , 0-Watt-Ausschalter
  • Spülpflege-Automatik für den Milchaufschäumer
  • Hygiene-Pflegeprogramme: Reinigen, Entkalken und Spülen auf Knopfdruck
  • Statistikfunktion und Überwachung des Pflegestatus
  • Tassenbeleuchtung für optischen Genuss
  • Automatische Füllstandsüberwachung für Wasser und Bohnen
  • Mahlgrad individuell einstellbar
  • Kaffeeauslauf bis zu 14 cm höhenverstellbar
  • Wärmefunktion der Tassenabstellfläche
  • 15 bar Pumpendruck
  • Heckrollen für bessere Beweglichkeit
  • Heißwasserfunktion für Tee
  • Pulverfach für eine Portion Pulverkaffee
  • Aromaschutzdeckel
  • Inklusive CLARIS Frischwasserfilter, Reinigungstabletten, Milchschlauch und Portionierlöffel
  • Design-MilchContainer NIMC 1000 (1l) im Lieferumfang enthalten
Nivona NICR CafeRomatica 789 Kaffeevollautomat

Unser Testsieger in der Kategorie Design

Ratgeber: Häufige Fragen zum Kaffeevollautomat

Was ist ein Kaffeevollautomat?

Im Gegensatz zu der klassischen Kaffeemaschine, hat jeder Kaffeevollautomat ein eigenes Mahlwerk. Damit werden die frischen Bohnen zu Kaffee-Pulver verarbeitet. Bei den meisten Geräten gibt es auch zusätzliches Fach, in das man Kaffeepulver einfüllen kann.

Was kostet ein Kaffeevollautomat?

Die Kosten für die Anschaffung eines Kaffeevollautomat liegen mindestens bei ca. 180 Euro und können bis zu 10.500 Euro und höher sein, je nachdem für was man das Gerät benötigt. Hier kommt es auf Ausstattungs- und Funktionsumfang an.

Wie funktioniert ein Kaffeevollautomat?

  1. Direkt nach dem Einschalten geht das Gerät in die Aufwärmphase. Dies geschieht immer dann, wenn der Kaffeevollautomat neu gestartet wird. Die Elektronik prüft alle möglichen Funktionen und schaltet diese dann frei. Der Durchlauferhitzer startet und beginnt das Wasser zu erhitzen. Jetzt prüft der Kaffeevollautomat, ob das Gerät einer Reinigung oder Entkalkung unterzogen werden sollte. Abschließend wird überprüft, ob genug Kaffeebohnen im Fach sind und ausreichend Wasser und Milch im Behälter.
  2. Nach der Getränkeauswahl und dem Start zur Zubereitung des ausgewählten Kaffees, zerkleinert die integrierte Kaffeemühle die für Bohnen zu Pulver.
  3. In der Brühgruppe (teils auch Brühkammer genannt) gibt es den ersten Kontakt zwischen Kaffeepulver und heißem Wasser. Für ein gutes Aroma geschieht dies in mehreren Schritten. Gute Vollautomaten befeuchten das Kaffeepulver mit einer geringen Menge heißen Wassers im ersten Schritt. Danach wird jetzt die große Menge Wasser durch das Pulver geschickt und der Kaffee beginnt in die Tasse zu laufen. Hat man einen Espresso ausgewählt, wird vor dem der Kaffee den Ausfluss erreicht, das Ganze noch gequirrlt, dadurch entsteht die orange-braune Crema (Kaffeeschaum). Leider eine „Fake-Crema„, denn echte Crema geht nur in einer Siebträgermaschine.
  4. Im letzten dritten Schritt ist der Brühvorgang abgeschlossen und die Brühgruppe schließt sich. Die gepressten Überreste des Kaffeepulvers (Puk genannt) fallen in einen eigens dafür vorgesehenen Auffangbehälter.
Kaffeevollautomat Kaffeepuks im Auffangbehälter

Kaffeevollautomat: Kaffeepuks im Auffangbehälter

Wie oft den Kaffeevollautomaten entkalken?

Immer wenn Wasser bei einem Vollautomaten zum Einsatz kommt, setzt sich Kalk ab. Je höher der Härtergrad des Wassers desto mehr Kalk befindet sich darin. Wenn sich dieser Kalk in der Maschine absetzt, wird es irgendwann zu Problemen kommen. Mechaniken oder Leitungen können blockieren und wenn es ganz schlimm kommt, dann führt es zu einem Defekt am Vollautomaten. Wer ein Gerät mit einem Entkalkungsprogramm kauft, kann diesem Programm die Arbeit überlassen. Je nach Wasserhärte sollte mind. einmal monatlich entkalkt werden. Mit den vom Hersteller empfohlenen Entkalker haben wir die besten Erfahrungen gemacht.

Wie viel Strom verbraucht ein Kaffeevollautomat?

Pauschal kann man das nicht sagen, weil in manchen Haushalten der Automat nicht täglich läuft, in anderen wiederum den ganzen Tag über. Nach neuesten Statistiken kann man sagen, dass die neuen modernen Kaffeevollautomaten durchschnittlich etwa 180 kQh jährlich verbrauchen.

Kaufberater: Das solltest Du über den Kaffeevollautomat wissen

Worauf Du beim Kauf achten sollstest

Vor dem Kauf des Kaffeevollautomaten solltest Du Dir genau überlegen, was das Gerät alles können muss. Kommt für Dich ausschließlich das Zubereiten von Kaffee in Frage oder sollen auch Kaffeegetränke wie Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato möglich sein? Wir zeigen Dir hier, was Du genau beachten solltest, damit beim Kauf nichts schief läuft.

Wie exakt arbeitet die Maschine?

Möchtest Du beispielsweise einen leckeren Espresso trinken, dann sollte der Vollautomat ausreichend Druck (ideal 15 bar) aufbauen können. Die Maschine sollte die Wassertemperatur bei ca. 90 °C halten können. Für einen Espresso werden ca. 8 bis 10 Gramm Espresso-Pulver mit ca. 30-35 ml Wasser gemischt.

Einzelteile wie Brühgruppe sollten entnehmbar sein

Je mehr Einzelteile der Kaffeevollautomat hat, desto einfacher fällt es mit der Reinigung. Bei einigen Geräten sind Teile auch für die Spülmaschine geeignet.

Kaffeevollautomat Brühgruppe entnehmbar

Ein Kaffeevollautomat sollte eine Brühgruppe haben, die herausgenommen werden kann. Unter fließend Wasser abspülen und fertig.

Das Mahlwerk

Das Mahlwerk ist maßgeblich an der Qualität des Kaffees beteiligt. Achte vor dem Kauf darauf, nur ein Gerät auszuwählen bei dem man viele verschiedene Mahlgrade einstellen kann. Du hast so die Möglichkeit, sehr genau bestimmen zu können, wie fein das Mahlwerk die Kaffeebohnen zu Kaffeepulver verarbeitet. Der Mahlgrad beeinflusst sehr intensiv die Entfaltung der Aromen.

Die Ausstattung

Hier kommt es auf Deine individuellen Wünsche an. Ein essentielles Muss, bei modernen Kaffeevollautomaten, ist ein Milchaufschäumer für die Genießer von Latte Macchiato und Cappuccino. Eine Zeitschaltuhr ist zwar ein ganz nettes Gimmick, bringt aber in echt keinen wirklichen Mehrwert. Denn was bringt der automatisch erstellte Kaffee, wenn in der Maschine noch das alte Wasser vom Vortag ist. Ebenso sind die möglichen App Spielereien und Einstellvarianten zwar modern und hipp, aber echten Sinn ist darin nicht zu finden. Allerdings gehört die App Steuerung zu dem was hauptsächlich von jungen Käufern gewünscht wird.

Die Bedienung

Das Gerät sollte intuitiv und leicht bedienbar sein. Ein großes Display ist immer von Vorteil. Die Auswahl per Knopfdruck ist zwingend.

Beim Kaffeevollautomat kann man in der Regel folgende Einstellungen vornehmen:

  • Füllmenge je Tassengröße
  • Wasserhärte
  • Mahlgrad der Bohnen (gröber beim schwarzen Kaffee und sehr fein beim Espresso)
  • Brühtemperatur

Dann kann man unter diversen Getränken, wie Kaffee, Kaffee crema, Cappucino, Latte Macchiato usw. auswählen. Durch die oben in der Aufzählung genannten Einstellungen kann man sich individuell sein eigenes Kaffee-Profil zusammenstellen. Da fast alle Modelle zwei nebeneinander liegende Ausläufe haben, ist es auch möglich mit der 2 Tassen-Funktion, zwei Tassen gleichzeitig zu befüllen.

Kaffeevollautomat mit der zwei Tassen Funktion

Kaffeevollautomat: mit der zwei Tassen Funktion

Falls Du zu Deinem Wahlgerät mehr Informationen benötigst, findest Du dies meist auf Seite des Herstellers oder hier bei uns in den einzelnen Hersteller Rubriken. Dort gibt es direkt oder über Links ausführliche Hinweise zu den Themen Mahlwerk, Ausstattung und weitere Funktionen des jeweiligen Kaffeevollautomaten.

Das sind die Kaufkriterien für Kaffeevollautomaten

Ein deutlicher Vorteil gegenüber der „normalen“ Kaffeemaschine haben die Kaffeevollautomaten wegen der sehr schonenden Zubereitung des Kaffees. Von den Herstellern entwickelte innovative Brühkonzepte gewährleisten Dir als Verbraucher den bestmöglichen Genuss.

Die Arbeitsweise des Vollautomaten nennt man „Espresso Methode“, dabei wird aufgeheiztes Wasser mit hohem Druck – in der Brühgruppe – durch das frisch gemahlene Kaffeepulver gepresst.

Vor- und Nachteile von Vollautomaten

Vorteile

  • Kaffeezubereitung sehr schonend
  • tolles Aroma
  • Diverse Einstellungsmöglichkeiten
  • weniger Bohnenverbrauch
  • Große Auswahl an div. Kaffeespezialitäten

Nachteile

  • Brühgruppe reinigen
  • etwas höhere Arbeitslautstärke
  • Stellfläche

Nachteile des Kaffeevollautomaten sind eindeutig, dass die Geräte, trotz integriertem Reinigungssystem, einen höheren Reinigungsaufwand haben. Jedenfalls mehr als die klassische Kaffeemaschine oder die Pad- und Kapselmodelle. Die Brühgruppe sollte mind. zweimal in der Woche unter fließend Wasser abgespült und ausgewaschen werden. Auch die Schläuche, durch die Milch läuft müssen gut immer nach der Nutzung gereinigt werden. Geschieht dies nicht und bei nicht durchgeführter Hygiene können sich im Gerät Keime und Krankheitserreger bilden.

Auswahl des richtigen Mahlwerks

Gegenüber den normalen Kaffeemaschinen haben die Kaffeevollautomaten einen ganz klaren Vorteil, nämlich dass sie alle ein integriertes Mahlwerk haben. Damit wird frisches Kaffeepulver aus ganzen Bohnen gemahlen. Auch lässt sich bei fast allen Kaffeevollautomaten der Mahlgrad (Grobkörnigkeit, Feinheit usw.) einstellen. Je feiner das Pulver gemahlen, desto intensiver ist der Geschmack. Das sieht man sehr deutlich beim Aroma starken Espresso, hier wird mit sehr fein gemahlenem Pulver gearbeitet. Je besser also das Mahlwerk, desto besser der anschließende Geschmack des Kaffees.

Es wird unter folgenden Mahlwerken ausgewählt:

  • Schlagmahlwerk:
    Diese Mahlwerke werden kaum noch verbaut, weil sie die Bohnen nicht ordentlich mahlen, sondern mehr oder weniger einfach nur zerstören mit ihren Schlagmessern.

    Vorteile

    • Preisgünstig

    Nachteile

    • Extrem hohe Wärme verfälscht den Kaffeegeschmack. Bitterstoffe werden frei gesetzt
    • Mahlgrad ist nicht regulierbar
    • Körnung des Kaffeepulvers sehr unrgleichmäßig
    • sehr laut
  • Scheibenmahlwerk:
    Am gängigsten in den Kaffeevollautomaten werden die Scheibenmahlwerke verbaut. Leider meist aus Metall, was die Mahlvorgang laut werden lässt. Daher raten wir immer zu einem Keramikmahlwerk.

    Vorteile

    • Mahlgrad perfekt regulierbar
    • Feines, homogenes Kaffeepulver für leckeren Kaffeegenuß

    Nachteile

    • Nicht für eine dauerhafte Benutzung geeignet
    • Kann bei Überhitzung das Kaffeearoma beeinflussen
  • Kegelmahlwerk:
    Das Kegelmahlwerk ist sehr langlebig. Hier werden die Kaffeebohnen zwischen einem fein gezahnten Kegel und Trichter zerkleinert. Das Kaffeepulver bekommt eine gleichmäßige Körnung.

    Vorteile

    • Keine Veränderung des Aromas
    • Mahlgrade exakt regulierbar
    • Kaffeepulver besitzt eine gleichmäßige Körnung
    • Geringerer Verschleiß
    • recht leise

    Nachteile

    • Zu hohe Hitzeentwicklung bei niedriger Motorleistung
    • teurer in der Anschaffung
  • Walzenmahlwerk:
    Diese Mahlwerk Variante ist sehr leistungsstark, hochwertig und eigentlich nur für Geräte der Industrie und Gastronomie vorgesehen. Hiermit können große Mengen Kaffe auf höchster Qualität gemahlen werden. Das Walzenmahlwerke sehr teuer sind, werden sie nur von wenigen Herstellern angeboten.

    Vorteile

    • Kaum Verschleiß – hohe Langlebigkeit
    • wenig Wärmeentwicklung und dadurch keine Geschmacksbeeinträchtigung

    Nachteile

    • recht teuer und daher selten verbaut

Material des Mahlwerks

Eigentlich werden bei Vollautomaten nur zwei Werkstoffe verwendet. Stahl und Keramik.

  • Stahl:
    Diese Mahlwerke werden aus gehärtetem Stahl hergestellt und sind korrosionsbeständig. Sie sich pflegeleicht und gehen sehr selten zu Bruch. Was passieren kann, ist, dass sie mit der Zeit verschleißen.
  • Keramik:
    Bei der Langlebigkeit hat das Keramikmahlwerk ganz klar die Nase vorne. Außerdem arbeitet es auch noch sehr sehr leise. Keramik ist sehr hart und verschleißt daher weniger als Stahl. Ein weiterer Vorteil ist, dass es die Hitze nicht aufnimmt und damit besser für das Kaffeearoma ist. Weil es härter als Stahl ist, ist die Bruchgefahr auch geringer.

Wissenswertes:

Kaffeevollautomaten sind eine Weiterentwicklung von Verkaufsautomaten
Kaffeevollautomaten haben sich aus dem Selbstbedienungsautomaten entwickelt, wo sie als Verkaufsautomat anzutreffen sind. Da die Ausgabe von Fertigsuppen oder Süßgetränken kaum nachgefragt wurde, konzentrierte sich die Ausgabe mehr und mehr auf Kaffeeprodukte.

In den 1960er Jahren erfand Otto Bengtson in Berlin einen Kaffeevollautomaten mit integrierter Mühle, dieser wurde ab 1964 vermarktet.


Die Brühgruppe

Im Inneren des Kaffeevollautomaten befindet sich das Herzstück, die Brühgruppe. Hier werden alle Zubereitungskomponenten analog zur Einstellung abgearbeitet, bis der Kaffee in die Tasse fließt.

Wie genau funktioniert so eine Brühgruppe?

  1. Im Mahlwerk werden die Bohnen zu Kaffeepulver gemahlen und gelangen von dort exakt und punktgenau in der Brühkammer.
  2. In der Brühkammer wird das Kaffeepulver mit einem sogenannten Druckkolben zusammengepresst.
  3. Die Pumpe drückt jetzt die exakt notwendige Menge Wasser (je nach Getränke Auswahl) durch das Kaffeepulver. Danach fließt der frisch gebrühte Kaffee durch den Auslauf in die Tasse.
  4. Eine Mechanik sorgt dafür, dass in der Brühgruppe der Druckkolben auf seine Ausgangsposition zurückkehrt.
  5. Zuletzt führt der Bodenkolben seine Arbeit aus. Der Kaffeesatz (Puk) wird aus der Brühkammer in einen Auffangbehälter befördert.

Die Brühgruppe ist damit also das Teil am Vollautomaten das fast alle wichtigen Aufgaben übernimmt. Daher ist es wichtig beim Kauf Deines individuellen Gerätes auf eine gute und auch entnehmbare Brühgruppe zu achten. Da bringt Dir bei der Pflege und Reinigung sehr viel, und vermindert die Gefahr, dass sie Keime und Schimmel im Vollautomaten bilden.

Daher hier unsere ganz klare Ansage: Verwende nur Kaffeevollautomaten die über eine entnehmbare Brühgruppe verfügen!

 

Kaffeevollautomat-Brühgruppe Seitenansicht beim DeLonghi Dinamica plus

Kaffeevollautomat-Brühgruppe Seitenansicht beim DeLonghi Dinamica plus

 

 

Die Testergebnisse von Stiftung Warentest

Wir zeigen hier die Testsieger von Stiftung Warentest. Die Tester dort haben 49 Kaffeevollautomaten (11/2019) unter die Lupe genommen. Die meisten Maschinen mit One-Touch-Funktion. Aus gemahlenen Bohnen wird ein frischer Espresso gebrüht und es fließt der Milchschaum für den Latte Macchiato direkt in die Tasse oder das Glas.

Der Test lief nach unterschiedlichen Gesichtspunkten ab. Die sensorische Beurteilung nahm 35 Prozent, die technische Prüfung 25 Prozent, die Handhabung 20 Prozent, die Sicherheit 5 Prozent, die Umwelteigenschaften 10 Prozent und die Schadstoffe 5 Prozent, der Gesamtprüfung in Anspruch. Von einem Barista-Meister wurde der Cappuccino aus jedem Voll­automaten bewertet. Die Einschätzung hatte Einfluss auf das Test-Qualitätsurteil.

 

Quellen:

  • Fotos: HKB, Amazon Partnerprogramm, Nivona

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020 um 12:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (27.9.2020).



Ähnliche Beiträge